Am 24.07. fand ein wirklich interessantes Spiel in der 3.Liga statt, Braunschweig gegen Dresden. Am Abend vorher ging es beim Gruppengrillen etwas zu lange,
dadurch mussten mir dann wohl 3 3/4 Stunden Schlaf reichen, bevor ich den Zug Richtung Elmshorn bestieg. Dort wurde ich von 2 Itzehoern aufgesammelt und ohne Probleme erreichten wir recht früh Braunschweig. Dort trafen wir noch Nordkaoten, mit denen es weiter Richtung Stadion ging.

Während ich in der Südkurve stand, saß der Rest eher mit Augenmerk auf den Gästeblock. Dieser war mit 2000 Gelben auch ansprechend gefüllt. Im Spiel legte Eintrach Braunschweig ordentlich los und ging bereits in der 9.Minute durch Dominik Kumbela in Führung, nachdem Kruppke zuvor gescheitert war. Doch in der 14.Minute schoss Maik Kegel durch einen abgefälschten Distanzschuss den Ausgleich, was die Dynamo-Anhänger auch mit ein wenig Rauch feierten. Danach verflachte das Spiel etwas, wobei die BTSV stets mehr Spielanteile hatte. Nach dem Seitenwechsel traf Kruppke zum 2:1 für den Gastgeber. Danach fiel Dresden wirklich erstaunlich wenig ein, kaum Chancen, viel zu wenig Einsatz, so stand am Ende eine verdiente Niederlage für die Sachsen.

Vor dem Spiel gaben die Eintracht-Fans „You‘ll never walk alone“ zum Besten. Ich wusste bisher nicht, dass dieses Lied auch hier gesungen wird, trotzdem absolut Gänsehaut. Zum Beginn die erste kleine Enttäuschung, UB trotz Ablauf ihres Stadionverbots nicht anwesend, angeblich „im UrlauB“ In der Südkurve gab es dafür eine große Choreo zu bewundern, leider nur für die anderen, da ich mich in jener befand.. Der Spruch „Unser Leben – Unsere Heimat – Unsere Liebe“ vorne am Zaun, vom Dach hingen 3 große Folien mit dem Cattiva-Logo, dem Stadtwappen sowie dem Vereinszeichen. Abgerundet wurde das ganze von Foliendoppelhaltern in Vereinsfarben, die zwar überall, aber nicht in großer Anzahl verteilt wurden. Eigentlich ein gutes Bild, allerdings riss der Wind die Folien zur Hälfte aus ihren Halterungen am Dach, schade. Der Gästeblock, komplett in Gelb, begann mit großen und kleinen Fahnen und legte anschließend mit 100% Mitmachquote bei Schalparaden und Klatscheinlagen los, das kam selbst im Süden an. Während Dresden überwiegend auf Schlachtrufe setzte, hatte Cattiva einige gute Melodien und Texte auf Lager, die allerdings auch nur vom Ultra-Haufen mitgetragen wurden. Lediglich nach den Toren machte der ganze Süden mit.

In der zweiten Hälfte ließen beide Fanszenen ein wenig nach, dennoch gute Auftritte. Außerdem gab es zum Wiederanpfiff im Cattiva-Block eine Aktion, blaue Leibchen und am Zaun der Spruch „Ihr in Gelb, wir in Blau – Alles für die BTSV“. Die Leibchen wurden danach immer wieder eingebaut, eine gute Aktion. Beide Seiten präsentierten zudem Spruchbänder zur Regionalliga-Reform.

Nach dem Spiel ging es mehr oder weniger problemlos Richtung Itzehoe, wobei hier das geniale Navi („Sie übertreten die Höchstgeschwindigkeit“ – „Fresse“) für Lacher sorgte.

17000 Zuschauer, der Eintritt lag bei 7€ ermäßigt.

Bilder folgen