Mit dem Zug ging es zu dritt zum zweiten Mal für uns zu einem Spiel von Victoria Hamburg. Dieses Spiel hatte jedoch mehr Prestige als das Spiel gegen Bergedorf. Der Gegner hieß Altonaer FC und brachte gut hundert Gäste mit, wenn nicht sogar noch mehr, die sich auf der Gegengrade breit machten.

Zu Spielbeginn gab es dann noch ein Spruchband von Rot-Weiß-Schwarz zu betrachten mit dem Inhalt: „Ey, euer Stadion ist voll Scheiße – mit den ganzen Zäunen und so…“ Ein gutes Spruchband ist nach unserer Empfinden was anderes. Dieses Mal standen wir nicht neben der Haupttribüne, sondern waren direkt mit bei Nordkaos mit im Block, wo man nett begrüßt wurde und ein wenig geplaudert hat. Von Spielbeginn an wurden ein paar melodische Lieder angestimmt, die dann aber auch extrem lange gesungen wurden, unserer Meinung nach ein wenig zu lang, denn ab und zu fehlte einfach die Luft, um den Gesang lautstark gen Rasen zu schmettern. Die „Altonasen“ waren supporttechnisch das krasse Gegenteil: kaum Gesänge, nur Schlachtrufe, die dann aber gut laut zelebriert wurden.

Die Halbzeit wurde mit Stärkung des Magens und Rehabilitierung der Stimmbänder verbracht, denn die zwote Halbzeit wurde schon wieder angepfiffen. Das Spiel war eher eines der schlechteren des Tabellenführers. Genaueres zum Spielverlauf und anderen kleine Details gibt es hier: http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.ListAll&friendId=421275861

In der 85. Min gab es den Dämpfer für den blau-gelben Anhang, denn der AFC schob zum 0:1 ein. Nach dem Abpfiff wurde noch auf die Tabellensituation und auf den Verbleib der Altonaer im „Oddset-Pokal“ hingewiesen ;-) Ein schnelles Wort konnte leider nicht mehr mit Jan Lauer gewechselt werden, der im Winter zum SCV wechselte. Nach dem Spiel ging es noch mit einem kleinen Teil der Nordkaoten und den Itzehoern, die ebenso anwesend waren, zum Bahnhof, wo sich dann die Wege größtenteils trennten.

Durch dieses Ergebnis wird es nochmal enger im Kampf um Hamburgs Amateurkrone doch wir sind voller Zuversicht, dass es noch reichen wird! Vielen Dank für die Gastfreundschaft!