Am Tage unseres zweijährigen Jubiläums traf der Aufsteiger SG Wesetal auf den Absteiger TSV Berndorf in der Kreisoberliga Waldeck. Rund 60 weitere Zuschauer wollten sich den Kick nicht entgehen lassen. Einige von ihnen schauten sich auch noch das „Vorspiel“ SG Wesetal II gegen Braunaus Zwote an, welches 1:2 endete. Der Ground an sich war ein schlichter Amateursportplatz mit einer kleinen Überdachung, die mit „Vereinsheim“ verbunden ist. Dort standen dann noch ein paar Bänke für die „Kiebitze“, ebenso auf Höhe der Mittellinie. Der Platz bot aber im Hintergrund ein schönes Panorama, sodass einem beschäftigungslosen Keeper nicht all zu schnell langweilig wird ;-) Zur Filmmusik von „Fluch der Karibik“, die eher zu unseren guten Freunden vom Timmdorfer Strand gepasst hätte, die sich ja selbst als „Strandpiraten“ titulieren, liefen die Mannschaften dann ein und die Partie begann.

Die SG war in der Anfangsphase spieldominierend, konnte aber keinen Druck auf das gegnerische Tor aufbauen, was dann bekanntlich bestraft wird. Nach einem schnellen Freistoß aus dem Mittelfeld heraus und einer darauffolgenden schönen Kombination versenkte der Berndorfer Stürmer per Flugkopfball den Ball im Netz. Der Spielverlauf veränderte sich dann aber kaum. Auch als der Regen einsetzte und der ein oder andere sich lang machte, spielten die Wesetaler besser. Doch plötzlich schlug ein Blitz direkt neben dem Sportplatz ein, sodass hauptsächlich der Anhang der Berndorfer, die beim Regeneinsatz ihre Schirme spannten, ein Stromschlag erlitten. Zum Glück passierte aber keinem etwas. Ein paar Meter näher am Sportplatz und der Blitz wäre in die Flutlichtmasten geknallt, was deutlich schlimmere Folgen mit sich gebracht hätte. Der Schiri unterbrach das Spiel sofort bis das Gewitter endete. Nach 10 Min. regnete es nur noch und nach weiteren 5 Min. verzog sich auch der Regen, sodass man sich wieder auf den Fussball konzentrieren konnte.

Der Schiri pfiff wieder an, nichts nennenswertes passierte und schon ertönte der Pfiff zur Halbzeit. Die offizielle Pause wurde dann mit klassischer Westernmusik und einen kleinen Kick mit der Dorfjugend verschönert ;-)

Der Unparteiische blies erneut in die Pfeife und die Begegnung lief wieder, aber schon nach kurzer Zeit lag der Ball wieder auf dem Anstoßpunkt. 1:1. Ein Aufsetzer im 16er konnten Verteidiger inkl. Torhüter nicht klären, was Wilhelm Rabe sich nicht nehmen ließ und einschob. Nun spielte der Aufsteiger stark auf und drückte auf den Führungstreffer, was dann aber auch Platz zu kontern für die Gäste bedeutete. Die Berndorfer scheiterten aber immer wieder an dem starken Wesetaler Keeper, der statt des Vereinstrikots lieber das Trikot von Manuel Neuer bevorzugte.

Irgendwann scheiterten die Berndorfer Defensivkräfte aber und Rabe konnte seinen zweiten Treffer markieren, nach dem er alleine auf dem Torhüter zulief, diesen jedoch locker umspielte. 2:1. Zehn Minuten vor Ende konnten die Wesetaler noch auf 3:1 erhöhen, was dann den Bruch in den Berndorfer Reihen, sowie einen lautstark pöbelnden Trainer, verursachte. Nebenbei bemerkt habe ich noch nie ein Spiel gesehen, bei dem so viel gepöbelt und geschrien wurde, egal ob Trainer, Spieler oder Publikum… In der 92. konnte der TSV verkürzen, was aber keine weiteren Folgen haben sollte und lediglich zur Ergebniskosmetik beitrug.

Ein insgesamt nettes Spiel, was aber kein Ersatz dafür ist, unseren Gruppengeburtstag in der trauten Heimat zu feiern…

Bilder folgen