Heute stand das Auswärtsspiel der Itzehoer Eagles in Stade an.
Der Wecker klingelte um 6:45 und so machten sich 2 SB`ler auf verschiedenen Wegen auf Richtung Rendsburg, um von dort aus weiter Itzehoe zu fahren. Dort angekommen traf man den Rest der insgesamt 12 IZ`ler. Per Bahn ging es dann über Hamburg weiter nach Stade, wo man schon recht zeitig eintraf. Kurz den Weg nachgeschaut und dann ging`s auch schon mehr oder weniger schnell zur Halle. Auf dem Weg noch ein paar Enten gefüttert und dann erreichten wir auch schon die Halle.Von außen ein grässlicher Grauton, aber von Innen eigentlich ganz schnieke. Die Zeit bis zum Spielbeginn verbrachte man mit Basketballspielen und man half die restlichen Tribünen aufzubauen.So langsam merkte man die Anspannung, denn es war kein normales Spiel, sondern Derby! Meiner Meinung nach auch dafür zu wenige Mitfahrer, aber was soll man machen? Auf nervende Ausreden und unmotivierte Leute hat man ja üblicherweise eh kein Bock, also lieber weniger Leute im Block, aber dafür motiviert und sangesfreudig.
Man beflaggte die Gästetribüne und bereitete die anstehende Choreo vor. Diese bestand aus einem Banner, mit der Aufschrift „Pure Love“. Dazu gab`s Herzkettchen, Konfetti, Plastikblumen und Luftballons, also das perfekte Kaos. Trotz der „geringen“ Masse hat man es geschafft ein nettes Bild abgegeben und legte anschließend mit dem Support los. Ein Mix aus Schlachtrufen und melodischen Liedern wusste zu gefallen und der Block ging über die gesamte Spielzeit richtig gut ab. Dazu noch der fast zu 100% Fahnen- und Doppelhaltereinsatz machten das Bild perfekt. Für uns sind 40 Min. schwenken ja eher eine entspannte Sache und deswegen gab´s in der letzten Reihe auch nie Stillstand ;-)
Den Bericht zum Spiel selbst sowie Fotos findet ihr auf dem IBW Blog. Nach dem Spiel mussten wir dann alle ziemlich fix zum Zug, da man nicht in diesem Kaff stecken bleiben mochte und nicht noch später in die Heimat zurückkehren wollte. Gefühlte 4 Stunden fuhr man dann wieder per S-Bahn nach Hamburg, um von dort wieder nach Itzehoe zu gelangen. Die Rückfahrt war, um es mit einem Wort zu beschreiben einfach nur assig & lustig. Naja 2 Wörter…;-) Von „Gewalt“, über „Mobbing“ und (lauter) Musik bis zum Aufblasen der übergebliebenen Luftballons durch die Fahnenstangen, war eigentlich alles dabei. Geiler und drolliger Haufen, die Itzehoer!
In der Störstadt angekommen, verabschiedete man sich von allen und man machte sich wieder auf Richtung Schlei. Wieder IZ-RD via Auto, am Bahnhof wurde man dann noch dumm angemacht, deswegen erstmal mit RB nach SL, um dort nochmal 30 Min. auf die NOB zu warten, die einen in ein kleines Dörfchen brachte. Von da dann nochmal halbe Stunde Fahrrad fahren ohne Licht, immerhin war es gefühlt warm, dem Vollmond sei Dank :-D Vielen Dank für die Gastfreundschaft nach IZ und man kann gern solche duften Touren wiederholen! Ach ja, 85-79 Sieg---> DERBYSIEGER!