Am Freitagnachmittag, den 4.09., teils direkt nach der Schule, machten wir uns zu fünft auf in die Hansestadt Hamburg. Gegen 18 Uhr kam man im Hauptbahnhof an und nahmen die U3 und den Bus zum Stadion Hoheluft des S.C. Victoria. Wir deckten uns mit Infomaterial, Stickern und Buttons von Nordkaos Hamburg ein. Sie hatten sich im Block C postiert. Das Stadion ist natürlich der Kracher! Insbesondere die Tribüne muss jeder norddeutsche Fussballfan mal besucht haben.
Das Spiel begann mit dem recht frühen 1:0 für den SCV. Nachdem Bergedorf den Ausgleich erzielen konnte, konnten die Blau-Gelben das 2:1 und 3:1 erzielen. Kurz vor der Halbzeit bekamen wir noch weitere Verstärkung durch ein weiteres Mitglied der Gruppe und seinen kubanischen Austauschschüler. In der Halbzeitpause wurden dann Fotos vom Stadion gemacht und der Flyer schon einmal kurz überflogen, welcher im Zug dann gründlich gelesen wurde. Schöne und tiefsinnige Texte! Einer von vielen positiven Aspekten an der Hoheluft. Bloß die laute Musik am Anfang des Spieles erinnert doch eher an ein Bundesliga-Event, wie es bei uns ja leider auch der Fall ist…
Die 2. Halbzeit verlief auf dem Platz eher ereignislos, doch im Block C ging der Stimmungspegel, trotz starken Windes, aber zum Glück ohne Regen, nochmal hoch. Wenige Gesänge, dafür aber auch mal über 20 Minuten durchgezogen in einer soliden Lautstärke. Generell gefiel uns die Art Supports! Pünktlich zum Abpfiff ging das Flutlicht zur Hälfte aus und Nordkaos feierte dann halt im Dunkeln den 3:1-Sieg. Wir machten uns dann noch kurz auf in den Block C und hatten noch ein nettes, leider sehr kurzes Gespräch und grüßten noch kurz bekannte Gesichter aus Itzehoe.
Auf der Fahrt zum Hbf wurde noch kurz ein Fast-Food Restaurant angepeilt und eines unserer Mitglieder mit Austauschschüler verabschiedet. Im Zug waren dann alle doch eher müde, da der Schultag doch noch den meisten in den Knochen steckten. Leider merkten wir dann, dass die Rückfahrt kaum geplant wurde und so verharrten 1,5 Stunden in NMS bis es dann in den frühen Morgenstunden zurück in unsere schöne Schleistadt ging.
Im Allgemeinem ein sehr gelungener Hoppingtrip!